kadportraits

Katrin's Zeichenblog

Fabriano Disegno 4 Papier

Auf der Suche nach dem optimalen Papier für meine Polychromos Farbstifte bin ich durch einen Testbericht auf Farbensammler.de auf das Disegno 4 Papier von Fabriano gestoßen:

Das Papier hat eine sehr glatte Oberfläche und sieht mit seiner Prägung am unteren rechten Rand schon wirklich edel aus. Allerdings stört die Prägung (ca. 3cm x 2cm groß), wenn man die volle Fläche des Papiers nutzen möchte. Hier bin ich leicht mit einem HB Bleistift über die Prägung drüber gegangen:
disegno4_001Nun gut, dann nutze ich eben nicht die ganze Fläche, ich lasse sowieso gerne einen Rand, dann ist er eben auf diesem Papier größer. Also packe ich mir meine Stifte aus und versuche mich an einer Schneeglöckchenzeichnung. Beim Füllen des Hintergrundes merke ich, wie schwer es mir fällt, eine gleichmäßige Schraffur auf das Blatt zu bekommen. Ich fange mit einem hellen Grünton an und schraffiere mit kurzen Strichen ohne viel Druck – es sollen ja noch andere Farbschichten drüber kommen. Als nächstes nehme ich einen mittleren Kaltgrauton und versuche einige dunklere Akzente zu setzen, die ich mit einem dunklen Blauton vertiefen möchte. Dann gehe ich wie gewohnt mit einem hellen Kaltgrau feste über die Fabrschichten drüber, um diese zu verblenden. Gar nicht so einfach bei einem so glatten Papier – hier werde ich wohl eine andere Strategie benötigen – mit dem Ergebnis bin ich gar nicht zufrieden. Auch ein drüberwischen nutzt nichts und selbst mein Wundermittel Zest-it kann die Schichten nicht so verblenden, wie ich es gerne hätte:
disegno4_002


Trotz allem lassen sich die Farben schon wirklich gut mischen, wie der folgende Test zeigt:
disegno4_003In der oberen Reihe sind die Farben nur mit ganz wenig Druck aufgetragen worden, wobei ich ganz oben mit dem Papierwischer drüber gegangen bin und im unteren Teil dieser Reihe mit einem in Zest-it getauchten Wattestäbchen. In der Mitte dieser Reihe sieht man, wie die Farben unverfälscht auf dem Papier wirken.

In der zweiten Reihe habe ich mit viel Druck gearbeitet – auch hier lassen sich die Farben wirklich gut mischen – allerdings ist bei meinem Test nach der fünften aufgetragenen Farbe Schluss, mehr nimmt das Papier nicht mehr problemlos auf. Oben in der mittleren Reihe bin ich mit dem Papierwischer über die Farbe drüber gegangen – mit mäßigem Erfolg wie man sieht. In der unteren Reihe bin ich mit Zest-It drüber gegangen. Wie man sieht werden die oberen Farbschichte dadurch eher wieder abgetragen als miteinander verblended.

Die richtige Technik habe ich für dieses Papier noch nicht gefunden, eventuell werde ich mich damit noch einmal auseinander setzen, denn ich habe schon wirklich tolle Ergebnisse mit Polychromos Farbstiften auf diesem Papier gesehen.

Da mir das Ganze mit den Farbstiften nicht wirklich soviel Spaß auf diesem Papier bereitet, versuche ich es mit Bleistiften in einer schnellen Skizze:
disegno4_005Mit diesem Ergebnis bin ich dann doch ganz zufrieden – auch wenn ich die Zeichnung vorerst nicht wirklich ausarbeite. Für das Auge habe ich einen 2H, B und 8B Bleistift von Faber Castell (9000) benutzt sowie für die Pupille den NERO von CRETACOLOR.
Im folgenden habe ich nochmal alle meine Bleistifte auf dem Papier ausprobiert:
disegno4_004
Bei diesem Test habe ich jeden Härtegrad drei mal aufgetragen. Die jeweils erste Reihe ist die unbearbeitete Schraffur, die jeweils zweite Reihe ist mit einem Papierwischer verwischt, die jeweils dritte Reihe mit einem Papiertaschentuch verwischt. Das Graphit ist mit mittlerem Druck aufgetragen worden, der Strich unter den drei Reihen mit viel Druck.
Als Bleistifte kamen die Faber Castell 9000 (4H, 2H-8B), ein Faber Castell Pitt Graphitstift und den fetthalten Graphitstift NERO von CRETACOLOR zum Einsatz.

Für diesen Test verwendete Materialien:

 

Ich freue mich über einen freiwilligen Sponsorbeitrag

Soziale Netzwerke

Finde mich auf:
Updated: Juli 28, 2015 — 12:31
kadportraits © 2015 Frontier Theme